Eine europäisch-amerikanische gemischtrassige Überführung bezieht sich auf diese eine, Vereinigung bei Personen unterschiedlicher Rasse und ethnischer Entstehung. Dies ist diese eine, gängige Praxis in den Vereinigten Staaten, wo es legal ist, Ehepartner zu heiraten, die unterschiedlicher Rasse und/oder ethnischer Zugehörigkeit sind. Die Wert der gemischtrassigen Ehen zusammen im Laufe der Jahre zugenommen und wird dauernd häufiger, da die Gesellschaft rassisch vielfältiger vermag.

Ihrer der Gründe dafür liegt in der veränderten Einstellung von seiten abgeschlossen Ehen zwischen verschiedenen Rassen. Viele Amerikaner glauben heutzutage, dass es irgendwas Positives ist echt, in von Beziehung mit jemandem zu sein, der von anderen Rasse oder ethnischen Genese angehört. Tatsächlich sagen heutzutage neun von seiten zehn Amerikanern, dass sie gemischtrassige Ehen befürworten.

Ehen um verschiedenen Rassen gibt es zwar schon seit Jahrhunderten, aber sie wurden bis vor kurzem nicht allgemein akzeptiert . Der Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, da unser Staat weiterhin vielfältiger wird. Einige Wissenschaftler sind auch so entfernt gegangen, die Vereinigten Staaten die postrassische Gesellschaft über nennen.

Trotz der Zunahme von Ehen um verschiedenen Rassen gibt es trotzdem einige, die dagegen befinden sich. Diese Menschen haben möglicherweise das Vorgefühl, dass dies zu einer Verringerung jener rassischen ferner ethnischen Identität bei Kindern aus Mischehen führen vermag oder dass es https://order-bride.com/de/european-girl/greece/ einfach nicht richtig ist natürlich, jemanden abgeschlossen heiraten, jener nicht dieser gleichen Rasse angehört wie Sie. Einige Personen befürchten auch, dass Kinder vonseiten gemischtrassigen Paaren https://www.vogue.com/article/lorraine-pascale-wedding-wearing-vivienne-westwood unter einem Mangel an Identität und Selbstwertgefühl leiden werden, weil sie als zwei getrennte Kulturen wahrgenommen werden, anstatt alleinig einer zuzugehören.

Vom Allgemeinen sind immer wieder gebildetere Personen offener für interrassische Beziehungen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die 1 Hochschulabschluss oder höher haben. Darüber hinaus weisen geografische Gebiete mit ihrer höheren Aufmerksamkeit von Multikulturalismus mit größerer Wahrscheinlichkeit höhere Raten vonseiten gemischtrassigen Ehen auf. Dies befindlich ist daran, falls die Abwechslung der Bereich den Leuten helfen kann, sich fuer das Zusammenleben mit einem Partner abgeschlossen gewöhnen, jener nicht denselben rassischen/ethnischen Hintergrund hat.

Die Studie befasste sich darüber hinaus mit den Ansichten derer, die darüber hinaus gemischtrassigen Beziehungen leben. Diejenigen, die sich in dieser Position sprechen, stehen vor der Schwierigkeit, ihren Eltern und anderen in diesem Leben abgeschlossen erklären, falls sie sich in von gemischtrassigen Beziehung sein. Dies mag aufgrund der Stereotypen, die qua diesen Arten von Beziehungen verbunden befinden sich, schwierig das. Zum Beispiel sehen manche Leute diese Beziehungen als eine Typ aus schwarzen und weißen Kulturen.

Das ist echt auch die begründung, warum einige Familien interrassische Beziehungen nicht gutheißen. In der Sage wurden schwarze des weiteren weiße gemischtrassige Paare vielmals als Mulatten oder Quadronen bezeichnet. Dies war die Möglichkeit, die Rassenhierarchie aufrechtzuerhalten. Am Ende der Sklaverei wurden diese -Beziehungen dennoch akzeptabler, denn es für afroamerikanische -Männer üblicher war, weiße Frauen zu heiraten und umgekehrt.

Weitere Studien haben herausgefunden, dass die spezifischen Stereotypen, die einer Gruppe zugeschrieben werden, ebenso Einfluss darauf haben wie Menschen sie zur kenntnis nehmen. Beispielsweise unterstützten diejenigen darüber hinaus Schweiz, die gebeten wurden, Stereotypen zu sprechen, die Schwarzen zugeschrieben werden (basierend auf der Liste von 38 von seiten Ghavami und Peplau 2012), diese spezifischen Stereotypen mehr als sonstige Stereotypen.

Work Group

Objective Enactive
This online lecture-demonstration unfolds the term ´Poetic Materiality´ within the context of designing and choreographing with Somatic Costumes. Through critiquing and applying the somatic practice of Skinner Releasing Technique, the poetics of philosopher Gaston Bachelard and the materiality of anthropologist Tim Ingold, this talk begins to map poetic and material agencies between bodies-costumes within the design-performance encounter.

Artist Talk

Objective Enactive

This talk will focus on the first outcome of Glitsch(ening) Ci(rculari)ty, a tripartite site-specific, where I am pursuing a speculative exploration of the ecology of the city, between the urban and the biological, unfolding its layers and materiality of time. The talk will end in a conversation between fellow researchers and artists in the collaborative project Urban Ecologies, where Glitsch(ening) Ci(rculari)ty, is generated from.

Presentation

Polyvocal Tongue The presentation will focus on relational ethics and polyvocality in performative text. It will also explore the use of plural languages in a play, looking at how a polylingual praxis can open up new aesthetic potential in playwrighting and in artistic research in general.

Conversation

TRANSPOSITIONS— JAR, Mette Edvardsen and modular diaries At the start, the idea for an artistic research conversation with Mette Edvardsen did not spring out of the topics shortlisted for the conference—hospitality, vulnerability and care—but a book that she had co-edited, and dropped in my shelf.

Panel Discussion

The Ethics of Vulnerability and Artistic Research

Any ethical framework must take account of the vulnerability of the human condition. This is significant in all creative endeavours – especially in artistic practice and the teaching of it – since the very act of creating something and putting it out into the world is an expression of vulnerability.